Der Wald – Mythenhort und Sehnsuchtsort / 25.4.2021, 11:57 Uhr

Veranstaltungsbeschreibung


Veranstalter: Landesverband Nordrhein-Westfalen

Wie es heißt, lieben die Deutschen ihren Wald. Wenn dem so sein sollte, dann liegt das auch an ihrer Geschichte. Die berühmte “Varus-Schlacht” in den Wäldern Germaniens, in welcher der germanische Anführer Arminius den Römer-General Varus schlug, ist Geschichte. Dennoch ranken sich rund 2000 Jahre lang Mythen um diese Schlacht, quasi als Gründungsmythos des Deutschen Reiches. Der Wald ist ein “Mythenhort”. Dem spüren die AutorInnen dieser Veranstaltung nach, denn zahlreiche Mythen ranken sich um den Wald. Dies betrifft natürlich viele Weltregionen. 

Warum, zum Zweiten, ist der Wald ein Ort der Sehnsucht?

Wald: Immer wieder all die Farben der Natur. Und so ist ein jedes Waldstück eine von vielen Naturoasen in einem Industrieland. Bäume sind gewissermaßen Kunstwerke der Natur, die von Bürgern geschätzt, verehrt und geliebt werden. Der Wald ist einer der Orte für Projektionen von Wünschen und Vorstellungen im positiven Sinne. Er ist Ort der heimlichen Begegnung von Menschen, von Geborgenheit inmitten eines Waldgebietes, von der Liebe zur Natur in ihrer Wildheit. Aber er gilt auch als Schlupfwinkel von Räubern und Geächteten, die für die Bevölkerung Helden waren; als Ort von Geheimnissen aller Art, so auch als Heimat von Hexen, von Feen, Kobolden, Gnomen und anderen Geschöpfen der Fantasie … Oder gab/gibt es sie etwa wirklich …?!

Die kreativ Mitwirkenden an dieser Lesung werden erzählen – wir lassen uns überraschen! 

Veranstaltungsdetails
Wann: 25. April 2021
Wo: Digital via Website und Youtube oder hybrid.
Tagungshotel “Maria in der Aue”
Raum Haniel
In der Aue 1
42929 Wermelskirchen

Eintritt: Frei

Live-Stream am: 25.4.2021, 11:57 Uhr

Die Autorinnen und Autoren sowie Moderator*in

Martina Hörle

Martina Hörle, *1959 in Solingen, geprüfte Betriebswirtin, ist freiberuflich als Text- und Fotojournalistin im Einsatz.
Sie schreibt hauptsächlich Kurzgeschichten, Märchen und lyrische Texte. Am liebsten ist sie in mystischen Welten unterwegs.
2014 schloss sie erfolgreich die Fortbildung als Märchenerzählerin ab und gründete im gleichen Jahr die Solinger Autorenrunde. Neben ihrer schriftstellerischen Arbeit organisiert sie kulturelle Events und übernimmt als Laudatorin die Eröffnung von Vernissagen.
2016 erschien ihr Debütroman „Wo alles endet und alles beginnt“. Ihr neuestes Werk – eine Sammlung mystischer Erzählungen – wird voraussichtlich noch in diesem Jahr erscheinen. Illustrator ist der bekannte Solinger Künstler Ingo Schleutermann.
Weitere Publikationen:
• Zeitgedanken (Lyrische Texte mit Fotos von Andreas Erdmann)
• Alles im Fluss (Anthologie Solinger Autorenrunde)
• Der Berg bewegt sich (Anthologie Solinger Autorenrunde)
• Dramatische Weihnachten (Anthologie FDA-NRW und Solinger Autorenrunde)
• Weihnachten neu erzählt (Anthologie)
https://martinahoerle.jimdofree.com/

Annette Oppenlander

Annette Oppenlander
Ursprünglich inspiriert von den Geschichten ihrer Eltern als Kriegskinder, entdeckte Annette Oppenlander ihre Leidenschaft für das Schreiben historischer Romane erst spät. Inzwischen ist sie als mehrfach preisgekrönte Autorin für ihre authentischen Figuren und auf wahren Geschichten basierenden Romane bekannt.
Oppenlander vermittelt ihre Kenntnisse sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache durch Workshops, unterhaltsame Präsentationen und Autorenbesuche an Universitäten und Schulen, in Büchereien, Seniorenheimen und der Literatur gewidmeten Organisationen. Nach dem BWL Studium an der Universität zu Köln verbrachte sie 30 Jahre in verschiedenen Teilen der USA. Sie ist Mutter von Zwillingen und einem Sohn und lebt seit 2017 wieder in ihrer alten Heimat Solingen in Deutschland.

Andreas Erdmann

Andreas Erdmann, *1962 in Solingen, Dipl. Sozialpädagoge, freier Autor, Journalist, Studium der Germanistik u. Literaturwissenschaften, Mitarbeiter einer Tageszeitung, Mitglied der Mundartgruppe De Hangkgeschmedden und der Solinger Autorenrunde,
Bände mit Gedichten u. Kurzgeschichten, Mundartbücher, -Wörterbücher, -CDs, ein Fotoband, Radiosendungen im Bürgerfunk Radio RSG, ca. 650 Veröffentlichungen von Erzählungen, Kurzgeschichten, Gedichten, Fotografien in Anthologien u. Literaturzeitschriften; Preise u.a.: Heinz-Risse-Literaturpreis, Literaturpreis der Bayreuther Festspielnachrichten, drei Autorenpreise u. Satirepreis des Literaturpodiums Berlin, Science-Fiction-Preis Alles Sterne, Mundartpreis im Bergischen Geschichtsverein, Auszeichnung des Wupperverbands, Literaturpreis von amnesty international u. der Armin-T.-Wegener-Stiftung.

Kay Ganahl

Moderation: Kay Ganahl

Kay Ganahl, Jahrgang 1963, Diplom-Sozialwissenschaftler, Schriftsteller. Kommunikationsbeauftragter im Fr. Dt. Autorenverband/NRW, Landesvorstandsmitglied NRW. Gründungsmitglied der Solinger Autorenrunde.
Schreibt überwiegend gesellschafts- und zeitkritisch: Lyrik, Kurzprosa, Kurzgeschichten, Erzählungen, Romane, Hörspiele und Stücke. Wissenschaftliche Studien.
Zahlreiche Veröffentlichungen (40 Einzelwerke): Print, Ebook
Aktiv als Herausgeber von Büchern und als Selbstverleger; als Organisator und Moderator von literarischen Veranstaltungen. Internetliterat
Tätig in der bildenden Kunst. Auch Fotografie (digital und analog)
Beruflich engagiert in Erziehung und Sozialforschung
Web:
www.kay-ganahl-selbstverlag.de
www.fda-nrw.de
www.solinger-autorenrunde.de
www.books-google.de

0 0 votes
Article Rating
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

[…] Anmeldung für das kostenloses „3 vor 12“ aus den Wupperbergen des Bergischen Landes […]

[…] Anmeldung für das kostenloses „3 vor 12“ aus den Wupperbergen des Bergischen Landes […]